Wilkommen beim pheidippides.de-Blog!
[H O M E]

Ich freue mich auch über Kommentare zu meinen Blog-Einträgen, diese sind ab sofort auch ohne Anmeldung möglich.

24.11.2009

1. Mainzer Maaraue (Ultra-) Marathon 2009 (MMM)

Schon seit dem 1.1.2009 muss ich in der AK40 laufen. Am 20.12. ist es aber erst so weit, dass ich auch tatsächlich 40 Jahre alt werde.

Was liegt also näher, als an diesem Tag einen kleinen Lauf zu organisieren. Damit der Lauf aber auch in der Statistik der Marathonsammler zählt, müssen es über 42 km sein. Deshalb gibt es dann auch gleich 51,8 km! (Sicher ist Sicher ;-).

Eigentlich wollte ich mit euch ja die "3-Brücken-Tour" laufen, die Eisenbahnbrücke Süd ist und bleibt aber gesperrt (nach bisherigen Informationen sollte sie eigentlich am 14.12. wieder geöffnet werden, nach Mitteilung der Stadtverwaltung Mainz wird dies nun aber erst im April 2010 der Fall sein). Deshalb findet der 1. MMM jetzt zu 100% auf hess. Boden statt und zwar auf der Halbinsel Maaraue.

Die Maaraue bei Kostheim gegenüber der Mainzer Altstadt hat auch schon vor dem 20.12.09 große Tage gesehen: Kaiser Friedrich Barbarossa hielt hier 1184 ein großes Pfingstfest anlässlich der Aufnahme zweier seiner Söhne in den Ritterstand ab. Dieses Fest wurde als eine der prachtvollsten Veranstaltungen des Mittelalters geschildert. [mehr]


Hier die Daten:
  • Start ist um 10 Uhr (Start/Ziel und Verpflegung ist die Grillhütte Maaraue)
    Eigene Zeitnahme, es wird trotzdem versucht die einzelnen Rundenzeiten zentral zu ermitteln.

  • Startnummernausgabe ist ab 9:30 Uhr (es gibt Statnummern Marke "Bärenfels")

  • Wir laufen die Maaraue-Runde. Die Strecke ist vermessen und beträgt pro Runde 3,7 km. Wir werden diese 14 mal laufen und kommen dann auf 51,8 km.
    > Strecken-Preview [hier]
    Die Maaraue gehört zu Mainz-Kostheim und ist entgegen seines Namens der südlichste Stadteil von Wiesbaden. Der Name Triple M bleibt jetzt aber trotzdem! Kostheim gehört nämlich nur polit. zu Wiesbaden.
  • Die Verpflegung wird von Brigitte organisiert und erfolgt an der o.g. Grillhütte, die wir Läufer alle 3,7 km passieren. Helferinnen/Helfer kommen einfach vorbei und bringen bitte eine Thermoskanne heißes Wasser mit. Zur besseren Planung aber trotzdem bitte als Helfer [hier] anmelden.

     Es gibt u.a.: Cola, Tee, Brühe, Bier, Prosecco, Kekse, Salzgebäck usw. Im Ziel gibt es dann einen heißen Eintopf.

  • Kostenlose Parkplätze gibt es unmittelbar beim Start (s. Karte).

  • Bei dem Lauf handelt sich um einen Einladungslauf, d.h. es können sich nur Läuferinnen/Läufer anmelden, die eine Einladung von mir bekommen haben. (Es wurden noch nicht alle Einladungsmails verschickt!).
    Nur mit Einladung ist das Laufen möglich, auch Joe kann euch keinen Startplatz verkaufen (auch nicht für 80,- EUR).

    Weitere Infos/Auschreibung [hier]

Sascha Ultra auf einer größeren Karte anzeigen



Anmeldung [geschlossen] - Anmeldung bitte bis 16.12. !  
Starterliste [hier

Ergebnisse [hier
Laufbericht [hier
 


Die Veranstaltung wurde freundlicherweise vom zust. Grünflächenamt genehmigt und das Ordnungsamt hat auch nix dagegen :o) 

In Absprache mit der DUV werden die Ergebnisse des 1. MMM in die Ultra-Statistik aufgenommen.




15.11.2009

7. Trail Uewersauer 2009


Zum 50. wird's richtig schmutzig! Nein, dieses Wochende ging es nicht zur Premiere eines neuen Gina Wild Films, sondern zum 7. Trail Uewersauer, der auch mein 50. Marathon insgesamt war.
Dank Markus Krempchen wurde mir auch die Startnummer 50 zugeteilt.
Zum dritten Mal sind wir nun dabei und wissen worauf wir uns einlassen. Die Startnummernausgabe erfolgt samstags in der Turnhalle in Heiderscheid ohne Streß und Hektik. Für 30,- EUR erhält gibt es u.a. ein Langarm-Funktionsshirt. Für die Pasta-Party muss man in die ca. 8 km entfernte JHB Lultzhausen. Da wir dort auch übernachten, ist dies kein Problem. Die Pasta-Party ist (incl.2 Getränke) im Übernachtungspreis enthalten und mit unzähligen Pasta- und Soßen-Variationen das Geld wert.
Zwischendurch werden wir vom lustigen Fuchs unterhalten.


Start ist am Sonntag um 9 Uhr. Es regent und die Temperaturen sind recht mild. In der Halle und im Startbereich geht es gemütlich zu. Überall trifft man Bekannte und hält noch einen kleinen Plausch. Selbst als der Startschuss erfolgt, kommt keine Hektik oder Gedränge auf. 50 km und ca. 1.800 Hm werden nicht auf den ersten 10 km entschieden.


Durch den Regen und die milden Temperaturen ist die Strecke eine einzige Schlammschlacht. Während man am Anfang vielleicht noch versucht den Pfützen auszuweichen, sieht man doch bald ein, dass dies keinen Sinn macht. Trailschuhe und Gamaschen sind hier von Vorteil oder gar Pflicht.
So geht es auf und ab und das Läuferumfeld ist bald nur noch ein keuchender und verdreckter Haufen.
Insgesamt 6 Verpflegungsstationen (RAVI genannt) gibt es. Und hier erhält man alles was der Ultra Trailläufer braucht: Heißen Tee, Brühe, Iso, Cola, Kekse, usw. Markus hatte die ganze Nacht über den Tee und die Brühe gekocht und in Thermobehälter für die einzelnen RAVI's fertig gemacht.


Nach ca. 29 km laufen wir über den Stausee der Obersauer und passieren unsere JHB in Lultzhausen. Hier steht wieder unser lustiger Fuchs Erny und feuert uns an. Schnell ein paar Fotos und Getränke aus unserer morgens hier deponierten Eigenverpflegung und weiter geht es. Man kann den RAVI 4 schon hören und sehen, aber erst in ca. 4 km werden wir dort sein. Die Strecke führt uns nämlich über einen Umweg (natürlich mit Anstieg) und anschließender Kletterpassage dorthin.

Die Sonne zeigt sich plötzlich, als wir über einen Single-Trail am Stausee entlang laufen. Auf dem schmalen Weg geht es rechts steil ab, direkt in den See. Nur nicht drüber nachdenken und weiter.
Die Schritte werden immer schwerer, die Füsse kleben im Schlamm und man kann die Schuhe nicht mehr erkennen. Es wird geflucht, gekeucht und gestöhnt. Nach über 6 Std. sind wir aber wieder glücklich im Ziel in Heiderscheid. In der Turnhalle wird der Finish und mein 50. Marathon noch ausgiebig gefeiert.

Mein Dank geht an das Team von Peters Sport die uns diesen wunderschönen Trail nun schon zum 7. mal ermöglicht haben. Der Trail Uewersauer bleibt ein fester Termin in meinem Laufkalender.

Meine Bilder [hier]
Joes Bilder und Bericht [hier]
Bilder von Jochen Kruse (LT-Hemsbach) [hier]



09.11.2009

22. ARQUE-Lauf (Kelkeim-Mainz)

Wenn sich an einem kalten, dunklen Sonntagmorgen im November Läufer am Mainzer Fischtor versammlen, dann ist wieder ARQUE-Lauf, denn um 7:15 Uhr starten die Shuttle-Busse nach Kelkheim.
Schon zum 22. mal findet der ARQUE-Lauf statt und ich bin nun zum 4. mal dabei.
Die ARQUE (ARBEITSGEMEINSCHAFT für QUERSCHNITTGELÄHMTE) vertritt als eingetragener, gemeinnütziger Verein im Rhein-Main-Nahe-Gebiet die Interessen von Menschen mit angeborener Querschnittlähmung [mehr] und das Startgeld geht zu Gunsten des Vereins.
Beim ARQUE-Lauf handelt sich dabei um keinen Wettkampf, sondern um einen Gruppenlauf. Hierbei gibt es unterschiedliche Gruppen von 5min/km bis 7min/km. Der Klassiker geht mit knappen 34 km von Kelkheim zum Ziel auf den Mainzer Domplatz.

Seit ein paar Jahren gibt es aber auch noch die Unterdistanzen L, M, und S die an den drei Verpflegungsstationen dazustoßen. Verpflegungsstellen sind bei 12,5 km, 20,1 km und 25,8 km eingerichtet.
Der ARQUE-Lauf ist einer meiner Lieblingsläufe, insbesondere die Zielverpflegung mit 5-Minuten Terrinen und reichlich Weizenbier ist schon legendär.

Was bin ich deses Jahr nicht schon alles ohne größere Probleme gelaufen, Ulm100, K78, Gondo, usw. Beim ARQUE-Lauf über 34km, breche ich aber regelmäßig bei KM30 gnadenlos ein. Die Zielverpflegung lässt dies dann aber ganz schnell wieder vergessen. Nächstes Jahr bin ich auf alle Fälle wieder dabei.

Bilder gibt es [hier]

Archiv

Follower