Wilkommen beim pheidippides.de-Blog!
[H O M E]

Ich freue mich auch über Kommentare zu meinen Blog-Einträgen, diese sind ab sofort auch ohne Anmeldung möglich.

26.04.2010

10. Bonn-Marathon 2010

"Gute-Zeiten-Schlechte-Zeiten" in Bonn habe ich schon beides erlebt! Beim Marathon allerdings bisher nur schlechte Zeiten. So auch diese Jahr. Es fing schon gut an: irgendwie kommen wir zu spät los und mein Navi führt mich direkt in eine Polizeisperre. Ich parke also in Bonn-Beul, hier kenne ich mich ein wenig aus und wir laufen die 5 km zur Startnummernausgabe. Somit haben wir die Walkingdisziplin schon gemeistert ;-)
Start ist erst um 10:30 Uhr, da zuvor die Halbmarathonis auf die Strecke gehen. Trotz der Hektik im Vorfeld haben wir nun doch noch ein wenig Zeit bis zum Startschuss und Brigitte trinkt wie jedes Jahr in Bonn ihren Prosecco.
Nach dem Startschuss ist Brigitte auch schon verschwunden und ich versuche in der Zuschauermenge ein vertrautes Gesicht zu erkennen, leider kann ich sie nicht finden. Schnell merke ich, dass mir heute die Sonne zu schaffen machen wird, ich bin dehydriert und trinke an den Verpflegungsstationen wie ein Pferd. Irgendwie hilft dies aber auch nichts mehr. Bei KM30 treffe ich dann Sabine und wir trinken erst mal ein Kölsch. Gewinnen können wir heute eh nix mehr, Hauptsache wir finishen, wenn auch mit schlechter Zeit. Im Ziel wartet Brigitte schon eine Ewigkeit.
Brigitte war heute pfeilschnell. Mit 3:50 wurde sie 31. Frau gesamt und belegt Platz 8 in der AK40. Ich tauche ab der HM-Marke gar nicht mehr in der Ergebnisliste auf und alle denken ich hätte abgebrochen. Das muss ich mal mit Mika-Timing klären.
Nach der legendären Zielverpflegung, gehen wir auf die 2. Walkingetappe zurück zum Auto nach Bonn-Beul.

Auch wenn es für mich in Bonn nur noch schlechte Zeiten gibt, die Verpflegung auf der Strecke und im Ziel ist m. E. die beste die ich bei City-Marathons bisher erlebt habe. Nächstes Jahr hole ich mir hier wieder eine schlechte Zeit.

Meine Bilder gibt es [hier]


Bericht von Klaus Duwe [hier]

Zum Blog von Hagen [hier]

20.04.2010

7. Marathon Deutsche Weinstraße 2010

Alle zwei Jahre findet der Marathon Deutsche Weinstraße statt. Start ist das Haus der Dt. Weinstr. in Bockenheim, von dort geht es über die Pfälzer Weindörfer nach Bad Dürkheim und dann wieder zurück [Strecke]. Eigentlich war es mal geplant, dass sich der Weinstraßen Marathon mit dem Hambacher-Schloss-Marathon abwechselt, dieser fand aber nur in 2007 statt und kam dann leider nie wieder zu Stande.

Während vor zwei Jahren die Läufer im Regen und Graupelschauer froren, verspricht das Wetter heute eine wahre Hitzeschlacht. Über 20°C ist man noch nicht gewohnt, es gibt keinerlei Schatten auf der Strecke und das Höhenprofil ist auch nicht von schlechten Eltern.

Wie bei Veranstaltungen im Frühjahr noch üblich, ist der Start erst um 10 Uhr, so dass bei der Anreise keine Hektik aufkommt. Wer (wie wir) rechtzeitig anfährt, bekommt auch noch einen Parkplatz in Bockenheim und muss nicht auf die Shuttle-Parkplätze ausweichen.

Start, Anmeldung und Festzelt mit winziger Marathon-Messe sind direkt beieinander, sodass keinerlei Stress bei der Abholung der Startunterlagen entsteht. Wie üblich befindet sich im Starterbeutel eine Flasche Wein :o)
Die Zeit bis zum Start vergeht mal wieder wie im Flug, da die neusten Lauferlebnisse mit vielen Bekannten ausgetauscht werden müssen.

Punkt 10 Uhr geht es dann zusammen mit den Halbmarathonis los. Erst in Klein-Karlbach bei KM 8 verlassen wir die HM-Strecke und es wird übersichtlicher. Es geht bei strahlendem Sonnenschein in stetem auf und ab durch herrliche Weinlandschaften und pfälzer Weindörfer.
Bei jedem VP gibt es am Ende auch ein Gläschen Wein, dass ich mir natürlich nicht nehmen lasse. Die Gastfreundschaft der Pfälzer erlebe ich ich dann in Bobenheim, wo ich bei einem Anwohner zu einer gekühlten Weinschorle eingeladen werde. Es geht weiter über Weisenheim und Leistadt nach Bad Dürkehim. In Bad Dürkheim (hier bin ich übrigens geboren) erreiche ich die HM-Marke. Es geht durch den Kurpark und vorbei an der Saline (leider noch im Aufbau und nicht in Betrieb). Ab jetzt geht wieder zurück über Ungstein zum kullinarischen Höhepunkt nach Kallstadt. Hier gibt es beim VP6 gebratenen Saumagen mit dem passenden Wein (Kallstadter Saumagen, Riesling Kabinett trocken).
Nach kurzer Rast geht es weiter auf den Rest der Strecke. Ich bin zwar nicht schnell, kann aber endlich mal wieder gleichmäßig (auch an den Steigungen) durchlaufen. Mit dem ersten leichten Sonnenbrand erreiche ich das Ziel, wo Dieter, Heike und Brigitte schon auf mich warten.

03.04.2010

1. Hemsbacher Ostermarathon 2010

Wegen dem Feiertagsgesetz musste der für Karfreitag geplante 1. Hemsbacher Ostermarathon auf den Ostersamstag verschoben werden. Glück für uns, da wir gestern ja beim Rheinsteig-Erlebnislauf waren.
Mit Dieter und Heike im Gepäck ging es nach Hemsbach zur bekannten Förster-Braun-Hütte. Hier waren die üblichen Verdächtigen am Start. Kurz vor dem Start bekam Heike jeodch noch den begehrten Hemsman verliehen.

Für 3,- EUR Startgebühr wurde Zeitnahme, Ergebnisliste und Urkunde geboten. Für die Verpflegung musste jeder selbst sorgen. Gelaufen wurden 6 Runden a 7 Komma irgendwas Km dazu kamen noch 200 Hm je Runde. Höchster Punkt war der Kreuzberg. Am Anfang lief es bei mir noch ganz gut, aber ab Km 28 hatte ich echt schwer zu kämpfen und wurde 14. von 16. Brigitte wurde mal wieder 2. Frau (gesamt).

Kurze Anfahrt, schöne anspruchsvolle Strecke, das schreit nach Wiederholung um meine Schmach am Kreuzberg zu tilgen.

Meine Bilder gibt es [hier]

02.04.2010

Rheinsteig-Erlebnislauf (7. Etappe)

Letztes Jahr beim Gondo-Event haben wir R(ud)olf und Brigitte Mahlburg kennen gelernt. Die Beiden betreiben mit laufendhelfen.de eine private Initative, die sich für die Unterstützung behinderter Mitmenschen einsetzt. Als Rolf damals erfuhr, dass wir aus Mainz kommen, hatte er uns gleich zur letzten Etappe seines Rheinsteig-Erlebnislaufes von Kiedrich nach Wiesbaden eingeladen (ca. 35km/800Hm). Diese findet immer an Karfreitag statt. Der komplette Rheinsteig-Erlebnislauf startet eine Woche zuvor in Bonn und beträgt ca. 320km.

Die letzte Etappe startet in Kiedrich knapp unterhalb des Parkplatzes des Bürgerhauses um 8:30 Uhr. Natürlich treffen wir auch hier wieder bekannte Gesichter. Das Wetter ist schön, die Stimmung gut und schon geht es los, die letzten Km des Rheinsteigs bis zum Biebricher Schloss gemeinsam zu bewältigen. Und das gemeinsame steht im Vordergrund, denn immer wieder gibt es Aussichtspunkte, an denen auf alle gewartet und gemeinsam Pause gemacht wird. Für die eigene Verpflegung muss jedoch jeder selbst sorgen.
Einen schöneren Karfreitagsausflug kann man gar nicht machen und mit dem Startgeld (0,50 EUR pro Km) spendet man noch für eine gute Sache. Mal sehen, vielleicht sind wir nächstes Jahr auf der gesamten Strecke dabei.
Meine Bilder gibt es [hier]

Archiv

Follower