Wilkommen beim pheidippides.de-Blog!
[H O M E]

Ich freue mich auch über Kommentare zu meinen Blog-Einträgen, diese sind ab sofort auch ohne Anmeldung möglich.

27.04.2012

Fürth - Mainz - Würzburg

Pheidippides lebt ...

Beim 6-Stundenlauf in Fürth nahm es seinen Anfang, warum immer als Tarzan, Clown oder Mexikaner laufen, wenn deine Seite Pheidippides heißt.
Anita brachte letztendlich den Stein ins Rollen, sollte ich nämlich im Anschluss des 6-Stundenlaufs beim Welt-Down-Syndrom-Tag-Lauf mit der Fackel der Special Olympics auf die Bühne um auf die Aktion Eternal Flame aufmerksam zu machen.
Gesagt getan, seit dem sind Biggi als Hera und ich als griech. Krieger und Marathonbote Pheidippides dabei.
Unser nächster "Auftritt" war dann erst für den 20.5. beim Würzburg-Marathon geplant.
Doch beim Mainz Marathon wollte ich noch mal meine (Latex-)Rüstung auf Hitzetauglichkeit prüfen und einfach so, ohne Anmeldung und Startnummer mitlaufen. 
Ohne große Erwartungen kontaktierte ich aber trotzdem den Veranstalter vom Novo Nordisk Gutenberg Marathon Mainz und welch' Überaschung, ich habe einen Freistart erhalten!!!
Ganz herzlichen Dank hierfür.

Für Mainz habe ich mir nun ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Ich will definitiv als Letzter ankommen!

Ich hoffe es gibt viele ZuschauerInnen und UnterstützerInnen, die mit mir an und auf der Strecke ausharren und mir vielleicht auch ein Getränk reichen (ich vertrage doch kein Leitungswasser ;), denn die zweite Runde kann sehr einsam werden.

CU in Mainz!!!
Hier noch meine Berichte aus den vergangen Jahren:
Mainz-Marathon 2011
Mainz-Marathon 2010
Mainz-Marathon 2009
Mainz-Marathon 2008


P.S.:
Für alle, die mit dem Namen Pheidippides nicht viel anfangen können:
Pheidippides, war nach der Überlieferung von Plutarch und Lukian von Samosata der legendäre Bote, der am 12. September 490 v. Chr. die knapp 40 km von Marathon nach Athen lief und an Erschöpfung auf dem Areopag verstarb, nachdem er die Nachricht vom Sieg über die Perser übermittelt hatte. „Nenikekamen – Wir haben gesiegt!“, soll er gesagt haben. Diese Geschichte, ob wahr oder nicht, ist die Geburtsstunde des Marathonsports und die Grundlage für den bis heute leuchtenden Mythos Marathon. 

Mehr dazu [hier]

07.04.2012

2. RheinBurgenWegLauf (RBWL) 2012

110km und ca. 4.000 Höhenmeter in 22 Stunden
Es war weit, es war hoch, es war kalt und es war sehr anstrengend.
Doch Biggi und ich haben es gefinisht. Nach exakt 22 Stunden haben wir den Bahnhof in Bingen erreicht. Ein weiterer kleiner Schritt zum UTMB im August d. J.

Vielen Dank an Tom und Achim für die Einladung, für die tolle Verpflegung und an die vielen HelferInnen. Besonders an Achim, da ich bisher immer vergessen habe ihn zu MMM einzuladen.

Diesmal gibt es keinen Bericht, sondern ein Video:



Weitere Infos zum RBWL [hier]


Archiv

Follower