Wilkommen beim pheidippides.de-Blog!
[H O M E]

Ich freue mich auch über Kommentare zu meinen Blog-Einträgen, diese sind ab sofort auch ohne Anmeldung möglich.

11.08.2010

34. Monschau Marathon 2010

Juli/August, man kann sich vor Laufterminen kaum retten, so auch dieses Wochenende: Immenstädter Gebirgsmarathon [Bericht von Bernie], Gondo-Event [Bericht von Daniel] und Monschau Marathon.
Leider musste Biggi samstags arbeiten, so dass Gondo sofort ausschied, Immenstadt war uns zu weit, so blieb uns nur noch Monschau. Dies war aber keine schlechte Alternative, wenn auch "nur" mit 750 Hm.

Start ist um 8 Uhr, mit knappen 3 Stunden Fahrzeit ging es deshalb dann schon am Sa Abend nach Konzen. Hier stellt der TUS Konzen seinen Sportplatz mit allen sanitären Anlagen zum campen zur Verfügung.

Wie vor 2 Jahren auch regnete es vor dem Start. Kurze Begrüßung der bekannten Gesichter, und schon geht es los.
Die ersten 8 km geht es erstmal bergab durch die Altstadt von Monschau. Es hat aufgehört zu regnen und mit ca 18°C sind es ideale Bedingungen für einen Marathon. Mein Bein, dass mir seit Biel Probleme macht, meldet sich auch nicht mehr, sodass ich nach fast 2 Monaten endlich mal wieder schmerzfrei laufen kann.

Biggi ist wie in letzter Zeit üblich schon wieder weit vor mir. Da fällt mir eine attraktive Läuferin auf. Sie läuft ungefähr mein Tempo. Na ja, eigentlich ist sie auch schneller als ich. Trotzdem beschließe ich dran zu bleiben und überpace den Rest der Strecke ein wenig :o)
Nach der Holzbrücke über die Rur geht es endlich bergauf ;-). Der Anstieg zieht sich bis ca. KM 14, hier gibt es einen großen VP. Die nächste große Verpflegung ist bei der HM-Marke. Hier hat man dann auch den höchsten Punkt erreicht. Neben den großen VP gibt es aber immer wieder Wasserstellen. Auf der Strecke ist jeder KM ausgeschildert, was für einen Landschaftslauf ungewöhnlich ist.
Bei KM 28 erreiche ich dann Peter "Pitter" mit seinem "Treffpunkt bei KM 28". Hier trinke ich erstmal ein lecker Kölsch. Danke Pitter!!!
Lange kann ich mich nicht aufhalten, denn meine hübsche "Zugläuferin" ist schon weiter.
Bei der letzten großen VP vor dem Ziel komme ich durch das "Honigzelt", hier gibt es kleine Honigportionen für die Läufer. Kurz vor dem Ziel bei KM41 dann noch einmal einen kurzen Anstieg und schon bin ich wieder in Konzen im Ziel.
Biggi ist nur 5 min vor mir Ziel :o) tja, das hab ich eindeutig meiner Zugläuferin zu verdanken.
Da wir aber irgendwie kein Geld dabei haben und nicht zum Auto am Sportplatz wollen, halten wir im Zielbereich Ausschau nach bekannten Gesichtern, die uns wohl zu einem Bier einladen könnten. Wir werden schnell fündig und treffen auf Torsten der heute seine neue PB aufgestellt hat. Glückwunsch und Danke für das Bier!

Meine Bilder gibt es [hier]
Bericht und Bilder von Klaus Duwe auf marathon4you [hier]

Fazit:
Der Monschau Marathon ist ein sehr schöner Landschaftslauf. Einfach laufen und Land und Leute genießen.
Mit einer Startgebühr von 25,- EUR ein echtes Schnäppchen, dass man sich nicht entgehen lassen sollte.

Archiv

Follower