Wilkommen beim pheidippides.de-Blog!
[H O M E]

Ich freue mich auch über Kommentare zu meinen Blog-Einträgen, diese sind ab sofort auch ohne Anmeldung möglich.

25.04.2008

Polar G1 GPS Sensor

Der neue G1 GPS Sensor von polar ist kompatibel mit den Modellen RS200, RS400, S625X und S725X und ermöglicht dadurch auch mit diesen Modellen die Messung von Geschwindigkeit (bis 30 km/h) und Distanz in jedem Gelände und jeder Sportart wie z.B. Skilanglauf, Mountain-Biking, Inline Skating, Trekking und allen anderen Outdoorsportarten.

Lt. einer Mail von Polar soll das GPS-Modul im Mai auf den Markt kommen.

20.04.2008

Einmal erwischt es jeden - Bonn Marathon

So, wir sind vom Bonn Marathon zurück und diesmal bin ich abgekackt. Dabei fing es recht gut an, obwohl es morgens sehr kalt war. Bein und Magen machten keine Probleme. Ab Km 30 merkte ich aber das ich total dehydriert war und den Flüssigkeitsverlust nicht mehr so recht ausgleichen konnte. Irgendwie hatte ich vor dem Lauf und auf den ersten Kilometern wegen der Kälte wohl nicht genug getrunken. Ab Km 35 gings dann richtig bergab und bei Km 37 überholte mich Brigitte. Sie wollte eigentlich bei mir bleiben, da aber klar war, dass sie es unter 4 Stunden schaffen wird, schickte ich sie weiter und kämpfte mich ins Ziel. Dort angekommen ballerte ich mir auch gleich unzählige Getränke (Erdinger Alkoholfrei) in den Bauch (ca. 4 Liter). Außerdem gab es noch Wurstbrote und Quarkbällchen und auf der After-Run-Party Kölsch. Danach gings mir wieder besser.

Doch nun zum Star des Tages, Brigitte! Nachdem sie vor dem Start erst mal ein Gläschen Cremant getrunken hat konnte sie heute ihre PB verbessern.

(Anmerkung für Ingo: Denk am Gutenberg-Marathon an den Sekt, dann kann Brigitte ihre Zeit bestimmt noch weiter verbessern ;-) ).

Zeiten:
Brigitte 3:58:58
Sascha 4:05:06
Fotos gibt es [hier]
Laufberichte:




19.04.2008

Bonn-Marathon

Die Tasche ist gepackt, morgen geht es zum Bonn-Marathon. Abfahrt ist mit dem Zug bereits um 6:18 Uhr. Rückfahrt ist erst um 20:14 Uhr, aber im Ziel gibt es ja Wurstbrote und Kölsch :o) .
Bilder und Bericht gibt es, wenn ich wieder zurück bin.


16.04.2008

Noch mal Strongman Run 2008

Die Behandlung hat super gut angeschlagen und meinem Bein geht es wieder recht gut. Bis Freitag hab ich noch 3 x Physiotherapie und dann wird mein Bein getaped. Dem Start beim Bonn-Marathon steht somit nix mehr im Weg.

Die offiziellen Fotos von Fishermans gibts [hier]


Und noch ein Video zum Strongman Run 2008, war echt eine coole Veranstaltung!

13.04.2008

Fishermans StrongmanRun 2008 (Finale)

Wir sind zurück, wir leben noch und wir haben gefinisht :o)
Brigitte ist Strongwoman und ich Strongman.

Ich bin leicht verletzt und hoffe kommenden Sonntag Bonn laufen zu können.

Bilder gibts [hier] einen ausführlichen Bericht, insbesondere über die Übernachtung im Shelter folgt.
So, ich habe eine Diagnose (Tibiakantensyndrom) und bin endlich vom Arzt und Physiotherapie zurück. Wenn ich bis Freitag tägl. in die Physiotherpie gehe, sind alle zuversicthlich, dass ich am Sonntag in Bonn starten kann. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an meine Sportärztin Frau Dr. Proell und die Physiotherapiepraxis Wolfgang Lingenberg, die mir nun tatsächlich kurzfristig täglich einen Behandlungstermin geben konnten.
Doch nun zum versprochenen Laufbericht. Brigitte und ich sind ja schon am Samstag nach Weeze gereist um dort im Shelter kostenlos zu übernachten. Vorab hatte GO! Mainz noch zur Infoveranstaltung bezüglich des Gutenberg-Marathons geladen. Blumi sagte uns hierbei auch die Unterstützung für den Bonn-Marathon zu :o) Vielen Dank !!!
Nach problemloser Anfahrt erreichten wir den Airport Weeze und konnten uns im Übernachtungsshelter eine Ecke heraussuchen, wo wir unsere Isomatten und Schlafsäcke ausbreiteten. Danach gings zur Streckenbesichtigung. Ab 18 Uhr begann die Pre-Run Party mit Bands, die auf einer Bühne spielten. Die gebotene Verpflegung war für eine Laufveranstaltung etwas untypisch, es gab Schwenkbraten, Bockwurst und Pommes. Dazu alle möglichen Sorten Bier und Radler.
Die Nacht war recht kurz, die Bands spielten bis ca. 2 Uhr, zum Schlafshelter blieben die Tore die ganze Nacht offen, so dass es doch recht frisch wurde. Außerdem nahm Ryanair pünktlich um 6 Uhr den Flugbetrieb auf und die Jets donnerten 50 m über uns.
Zum Start kam auch Ausbilder Schmidt, der allen Teilnehmern einen ordentlichen Anschiss verpasste ;-)
Wegen des großen Ansturms an Teilnehmern und Zuschauern erfolgte der Startschuss erst um 12:30 Uhr. Wir standen in der vorderen Hälfte, als es los ging. Das erste Hindernis kam nach 3 km, welches wir gekonnt meisterten. An der 6 m hohen Klagemauer kam das Läuferfeld erst mal komplett zum stehen und sang "Die Mauer muss weg!" Beim Überwinden der Mauer half jeder jedem, super. Durch die Mauer wurde das Läuferfeld entzerrt, sodass ab dort keine Staus an den Hindernissen mehr entstanden. Weiter gings über 1,20 Heuballen, Reifenberge und durch Schlamm. Das Hindernis "Wasserloch" war nicht mehr vorhanden, da der Veranstalter zuvor feststellte, dass dies 3 m tief war. In den Schlammlöchern musste man gut aufpassen, dass man seine Schuhe nicht verlor. Die erste Runde lief noch recht gut, aber nach dem Wasser, Schlammbad hatte man bald das Gefühl, Beton in und an den Schuhen zu haben, die Bunker und Heuballen wurden immer anstrengender, außerdem fing jetzt auch mein Bein an zu schmerzen.
Nach knapp 2:24 waren wir im Ziel.
Fazit: Ich bin jetzt ein Strongman ;-)

06.04.2008

Marathon Dt. Weinstraße 2008 (HM)

Bockenheim war heute Ziel der Anreise und es ging zum 6. Marathon Dt. Weinstraße.
Das Wetter war beim Start kalt aber klarer Himmel.
Brigitte, Stefan und ich starteten zum Halb-Marathon. Markus Krempchen war mit dabei zur Volldistanz, letzten Sonntag war er erst die 50 km in Eschollbrücke gelaufen. Ich hatte mir eigentlich 1:45 vorgenommen und willigte deshalb leichtsinniger Weise ein, mit Stefan und Markus zu starten. Ich versuchte zwar den 5er-Schnitt zu halten, die beiden donnerten aber mit mind. 4er-Schnitt davon. Trotzdem versuchte ich dran zu bleiben und überpacete ein wenig. Bei Km 8 zogen auch plötzlich dunkle Wolken auf, die bei Km 11 zu Graupelschauern und Regen führten. Auf den Rieslingschwamm verzichtete ich und hatte mit den Steigungen zu kämpfen. Bei Km 19 fing es dann auch noch an, zu schütten wie aus Eimern, aber da war man ja schon fast im Ziel. Mitleid hatte aber wohl jeder mit den Marathonis.


Hier die Zeiten (mit meiner bin ich heute nicht ganz zufrieden):
Brigitte: 1:54:55
Stefan: 1:37:42
Sascha: 1:52:12 :-(

Markus: 3:27:23

Bilder habe ich nicht viel gemacht (hatte bei dem Wetter keine Lust), die werde ich vielleicht später hochladen. Bilder gibts aber auch [
hier] bei runnersworld.de

Weitere Links:
-
laufreport.de
- marathon4you.de

- Fotos

Archiv

Follower